So gewöhnst du deinen Hund an den Maulkorb

Trainingsschritt 1: 2 Tage lang, 4 Mal am Tag

Nimm den Maulkorb in eine Hand hinter deinen Rücken. Halte die Riemen mit der Hand so fest, dass die Öffnung frei bleibt.

Nimm den Maulkorb hinter dem Rücken vor und halte ihn deinem Hund so hin, dass die Öffnung zu ihm zeigt.

Sobald er hingeht, lobe ihn (Marker oder Click) und belohne ihn, indem du das Leckerchen in den Maulkorb legst. Hat er gefressen, nimm den Maulkorb wieder hinter den Rücken.

Wiederhole das 7 Mal. Dann packst du den Maulkorb weg.

Am zweiten Tag dieses Trainingsschrittes hältst du den Maulkorb vor deinen Körper und gehst 2 Schritte vom Hund weg, wenn er zum Maulkorb geht. Bleib dann stehen und lobe und belohne wie zuvor, wenn er die Nasen in den Maulkorb steckt.

Trainingsschritt 2: 2 Tage lang, 4 Mal am Tag

Nimm den Maulkorb in eine Hand. In die zweite Hand nimmst du 3 Leckerchen. Nimm den Maulkorb wie zuvor vor deinen Körper, mit der Öffnung zum Hund. Die Hand mit den Leckerchen bleibt auf deinem Rücken. Sobald dein Hund zum Maulkorb gehst, gehst du 2 Schritte rückwärts. ´Folgt er, beweg dich langsam weiter weg, so dass er seine Nase bewusst in den Maulkorb schiebt. Jetzt lobst du und bietest gleichzeitig mit der zweiten Hand das Futter an der Spitze des Maulkorbes an, so dass er es durch den Maulkorb hindurch fressen kann. Am besten eignet sich eine längere Stange oder eine Tube gefüllt mit Leckereien.

Beende die Fütterung bevor er selbst aus dem Maulkorb geht.

Am zweiten Tag des Trainingsschrittes nimmst du die Tube nach 2 Sekunden füttern kurz weg. Lob deinen Hund, wenn er noch im Maulkorb ist und füttere sofort weiter. So dehnst du die Zeit aus, die er seine Schnauze im Maulkorb behält ohne, dass er gefüttert wird.

Trainingsschritt 3:

Geh dazu über, das Futter immer wieder wegzunehmen, während er die Schnauze im Maulkorb hält und ihn dann dafür neu zu belohnen. Achte darauf, den Maulkorb eher wegzuziehen, damit er hinterher möchte, statt auf ihn zuzuschieben, was zum Meiden führen wird.

Beende die Fütterung bevor er selbst aus dem Maulkorb geht.

Kann er 4 Sekunden die Schnauze im Maulkorb halten, ohne zu fressen, mach dieselbe Übung und belohne mit Futter, das auf dem Tisch liegt. Deine zweite Hand hilft nun beim Halten des Maulkorbes. Dieser Schritt ist wichtig, damit dein Hund lernt, dass das Futter nicht in der Hand sein muss und es sich dennoch lohnt, die Schnauze im Korb zu lassen.

Trainingsschritt 4:

Achte jetzt darauf, dass due die Öffnung des Korbes zum Hund leicht nach unten hältst, so dass er die Schnauze nach oben in den Korb schieben muss. So kannst du dann den Korb auch mal loslassen, ohne dass er runterfällt. Übe das so bis dein Hund den Korb gern trägt ohne, dass du ihn halten musst.

Du kannst das auch schon üben, während du rückwärtsgehst und dein Hund dir folgt. Bewegung habt ihr dann schon mit drin und dein Hund wird nicht stocksteif sitzen mit Maulkorb auf der Nase.

Trainingsschritt 5:

Beginne jetzt, den Halteriemen über den Kopf zu legen, während dein Hund die Schnauze im Korb hat. Belohne immer dann, wenn du a) den Riemen anfässt, b) den Riemen hochhebst, c) mit dem Riemen seinen Kopf berührst etc.

Je nachdem musst du eventuell vorher üben, dass du deine Hand neben seinem Kopf bewegen kannst, bevor du mit dem Riemen beginnst. Nur wenn dein Hund 4 Sekunden im Maulkorb bleibt ohne Futter kannst du weiterarbeiten.

Trainingsschritt 6:

Arbeite weiter, bis du den Riemen schließen kannst. Hast du einen geräuschempfindlichen Hund, übe parallel, dass das Klicken dicht am Ohr toll ist. Schließ die Schnalle ohne dass der Maulkorb auf der Schnauze ist und füttere deinen Hund sofort. Wiederhole das immer mal wieder zwischen den Übungen.

Trainingsschritt 7:

Nimm deinen Hund ab jetzt an die Leine während du übst. Ab jetzt machst du deinem Hund den Maulkorb drum, lobst ihn verbal wie hübsch er damit aussieht und schiebst ihm immer mal wieder ein Leckerchen durch. Dehne die Zeit zwischen der Leckerchengabe schrittweise aus und lenke deinen Hund ab, indem du ihn hinter dir herlockst, mit ihm redest und immer mehr in die Bewegung gehst.

Gib ihm ein Leckerchen BEVOR er beginnt, den Maulkorb abstreifen zu wollen.

Sollte es doch einmal passieren, halte deinen Hund an der Leine, greif mit einer Hand unter sein Kinn, damit du den Maulkorb sichern kannst, sprich ihn freundlich an und lenke ihn mit deiner Stimme vom Abstreifen ab. Sobald er wieder ruhig ist, lobe ihn, nimm die Hand weg, geh ein paar Schritte und belohne ihn dann wieder.

Dehne die gemeinsame Zeit mit Maulkorb schrittweise aus und verringere die Menge der Leckerchen, so dass dein Hund mit immer weniger Ablenkung daran gewöhnt wird, den Maulkorb zu tragen.